Vertriebstraining: der Schlüssel zum unternehmerischen Erfolg

Die entwickelten Produkte und Dienstleistungen auch erfolgreich zu verkaufen ist nicht ganz so einfach, wie sich das die Unternehmensführung vielfach vorstellen mag. Essentiell wichtig für den Erfolg des Unternehmens ist deshalb die Tatsache, dass im Vertrieb und Verkauf absolute Profis sitzen, die es nicht nur schaffen, neue Kunden zu gewinnen, bestehende Kunden zu halten und vielleicht sogar verlorene Kunden zurückzugewinnen. Nur auf Talente zu setzen, welchen der Verkauf gewissermaßen schon in die Wiege gelegt wurde, ist allerdings eine denkbar schlechte Idee. Denn alle Fähigkeiten und Fertigkeiten, die für ein erfolgreiches Verkaufen notwendig sind, lassen sich erlernen. Dies ist eine wesentliche Aufgabe des Vertriebstraininigs.

Natürlich können auch absolute Vollprofis im Verkauf noch das eine oder andere lernen. Deshalb sind die Trainingsprogramme auf der Webseite https://www.alexanderverweyen.com/verkaufstraining/ üblicherweise auch auf den Wissens- und Kenntnisstand der Verkäufer zugeschnitten. Während Anfänger zunächst einmal die Grundlagen des erfolgreichen Verkaufens lernen müssen, verfeinern Profis in weiterführenden Kursen einzelne Fähigkeiten. Beispielsweise arbeiten sie hier zusammen mit ihrem Vertriebstrainer an der Rhetorik oder der Körpersprache. Der Grund: Gerade in einem Verkaufsgespräch kommt es nicht nur auf den sachlichen Inhalt einer Aussage an, sondern vielmehr darauf, wie etwas gesagt wird. Und auch die Körpersprache spielt eine wichtige Rolle im Vertriebstraining. Denn allein durch die Körperhaltung strahlt jeder Mensch – meist unbewusst – bestimmte Signale aus. Und das spürt der Gesprächspartner sogar, wenn er dem Verkäufer nicht persönlich gegenüber sitzt, sondern nur mit ihm telefoniert:

Sitzt der Verkäufer angespannt oder verkrampft am Telefon, bekommt das der potenzielle Kunde sehr wohl mit. In diesem Fall ist also nicht damit zu rechnen, dass es dem Verkäufer gelingt, einen guten Abschluss zu machen.

Wo finden Vertriebstrainings statt?

Ein Vertriebstraining kann sowohl Indoor im eigenen Unternehmen als auch in den Räumlichkeiten des jeweiligen Anbieters stattfinden. Beide Varianten haben ihre besonderen Vor- und Nachteile. So lassen sich bei einem Indoor-Training Beispiele aus dem betrieblichen Alltag in der Regel problemlos aufgreifen und anschließend umsetzen. Die Schulung in fremden Räumlichkeiten wiederum bietet den Vorteil, dass die Verkäufer hierbei zugleich lernen können, in einer fremden Umgebung nichts von ihrer Professionalität einzubüßen. Dies ist insbesondere für Verkäufer wichtig, die im Außendienst tätig sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.