Hubschrauberflüge in der Region Augsburg

In der schwäbischen Großstadt Augsburg können sich die Besucher auf die Spuren der Fugger begeben und noch sehr viel mehr erleben. Gäste, welche die Stadt und die Region aus einer völlig neuen Perspektive erleben möchten, haben am Augsburger Flughafen die Möglichkeit, verschiedene Hubschrauber-Rundflüge zu buchen. Der Flughafen Augsburg wird auch unter Touristen immer beliebter und bietet neben Rundflügen auch Flüge ins Ausland an, also perfekt für Unternehmensausflüge ins Ausland.

Eine grüne Stadt entdecken

Weil in den 1970er Jahren großflächige Eingemeindungen nach Augsburg stattgefunden hatten, besteht mehr als ein Drittel der Stadtfläche aus Wäldern, was Augsburg zu einer der grünsten deutschen Großstädte überhaupt macht. Im Südosten der Stadt befindet sich beispielsweise der Augsburger Stadtwald, der mit einer Fläche von rund 21,5 Quadratkilometern als größter Auwald Bayerns gilt. Des weiteren befinden sich innerhalb der Stadtgrenzen Augsburgs sieben Landschaftsschutzgebiete sowie diverse Naturschutzgebiete.

Augsburg: ein Hort der Kultur

Seit der Zeit der Römer bis in die Gegenwart hinein gilt Augsburg als kulturelles Zentrum. Während die kulturellen Zeugnisse aus der Zeit der Römer heute weitgehend in Museen ausgestellt sind, prägen kulturelle Schätze aus dem Mittelalter bis heute das Stadtbild maßgeblich. Vor allem zahlreiche Kirchen wie etwa der Dom Mariä Heimsuchung oder die Basilika St. Ulrich und Afra wurden während des Mittelalters errichtet. Herausragende Beispiele sakraler Kunst sind etwa die Prophetenfenster, die den südlichen Obergaden des Doms zieren: Nirgendwo sonst gibt es noch derartige Beispiele für romanische Glasmalerei.

Einige der bedeutendsten Bauwerke entstanden während der Zeit der Renaissance, als die Familien der Welser und Fugger ihre Handelsimperien aufbauten und verschiedene Bauten finanzieren. So gilt das damals erbaute Rathaus als bedeutendstes weltliches Bauwerk aus der Renaissance nördlich der Alpen. In jenen Jahren entstand auch die sogenannte Fuggerei, die weltweit älteste Sozialsiedlung, die noch heute als solche genutzt wird.

Gern besucht wird der Augsburger Zoo vor allem von Familien mit Kindern, die den Tiergarten zur meistbesuchten Besuchereinrichtung in bayerisch-Schwaben machen. Ursprünglich wurde der Zoo am 12. Juni 1937 als „Park der deutschen Tierwelt“ eröffnet, exotische Tierarten kamen erst nach dem Zweiten Weltkrieg hinzu. Für die Besucher bietet das Team des Zoos verschiedene besondere Aktionen wie etwa Robbenschaufütterungen, einen Zooschulunterricht für Kinder und Gruppen oder die traditionelle Dschungelnacht, die alljährlich am letzten Freitag im Juli im Augsburger Zoo stattfindet.

Mehr dazu hier: http://www.hubschrauberverband.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.