Was zeichnet ein gutes mobiles Klimagerät aus?

Mobile Klimageräte eignen sich bestens für Verbraucher, die keine feste Klimaanlage installieren möchten. Deshalb sind diese Geräte auch in Büros gefragt, weil sich in den Räumlichkeiten aufgrund der Gegebenheiten oft keine Klimaanlage installieren lässt. Allerdings eignen sich mobile Klimaanlagen wegen des vergleichsweise hohen Stromverbrauchs eher für kleine Räume. Aus diesem Grund sollten Interessenten, die eine mobile Klimaanlage kaufen möchten, auch ein besonderes Augenmerk auf die Energieeffizienzklasse legen.

Das zeichnet ein mobiles Klimagerät aus

Mobile Klimageräte haben den großen Vorteil, dass sie im Gegensatz zu fest installierten Anlagen bei Bedarf auch umgestellt werden können. Deshalb werden die Geräte nicht nur in Büros laut Norma24.de, sondern auch von Campern, die mit dem Wohnwagen auf Reisen gehen, geschätzt. Denn anders als Ventilatoren wälzen sie die Raumluft nicht nur um. Mobile Klimageräte saugen die Warmluft an, die anschließend mit Hilfe eines Kühlmittels gekühlt wird. Dadurch wird auch die Luft in der Umgebung gekühlt. Allerdings muss die warme Abluft über einen sogenannten Abluftschlauch ins Freie gebracht werden. Vom Prinzip her hat eine mobile Klimaanlage also den selben Kältekreislauf wie ein Kühlschrank.

Diese Vor- und Nachteile hat eine mobile Klimaanlage

Die mobile Klimaanlage ist relativ günstig und kann unkompliziert installiert werden. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die mobile Klimaanlage überall aufgestellt werden kann. Jedoch sind die Geräte vergleichsweise laut und haben einen relativ hohen Stromverbrauch. Zudem sind sie weniger effizient als fest installierte Anlagen.

Diese Kriterien sind für den Kauf wichtig

Wichtig ist vor allem, dass die mobile Klimaanlage optimal auf die Größe des jeweiligen Raumes zugeschnitten ist. Das entsprechende Raumvolumen lässt sich ganz einfach errechnen, indem die Fläche mit der Raumhöhe multipliziert wird. Davon hängt es auch ab, welche Kühlleistung eine mobile Klimaanlage erbringen kann. Einen Einfluss darauf hat aber auch die Frage, wo der Raum liegt. Beispielsweise werden Räume im Dachgeschoss von der Sonne stärker aufgeheizt als Räumlichkeiten im Keller.

Grundsätzlich ist außerdem der Energieverbrauch der Geräte relativ hoch. Mobile Klimaanlagen werden in insgesamt sieben Energieeffizienzklassen eingeteilt. Der Käufer sollte also darauf achten, ein Gerät mit einer möglichst hohen Effizienzklasse zu kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.