Türsprechanlage Test

Eine Türsprechanlage ist nicht nur äußerst bequem, sondern auch eine wichtige Schutzfunktion für den Bewohner. Mittels einer solchen Anlage muss man nicht mehr die Türöffnen, um zu erfahren, wer sich vor der Tür befindet. Man kann bequem von der sicheren Wohnung aus fragen, wer geklingelt hat und um was es geht. So hat man die freie Entscheidung, ob man die Tür öffnet oder den Besucher wieder wegschickt, ohne selbst in Gefahr zu geraten.

Wie funktioniert eine Türsprechanlage?

Damit man das System Türsprechanlage besser versteht, versuchen wir hier die Funktionsweise kurz zu erklären – ein eigener Türsprechanlagen Test bzw. die Bewertungen oder Erfahrungsberichte auf Amazon.de empfehlen wir dagegen zutiefst. Zuerst einmal sollte man wissen, dass es für eine Türsprechanlage verschiedene Namen gibt. So hört man oft auch die Begriffe Gegensprechanlage, Türfreisprecheinrichtung oder einfach nur Sprechanlage. Im Grunde genommen ist immer dasselbe Gerät gemeint, das mittels elektrischer Signale die Sprache überträgt. Heutzutage werden hauptsächlich Funksprechanlagen genutzt, denn man spart sich die Verlegung der notwendigen Kabel. Die erste Sprechanlage stammt aus Skandinavien, wo sie zur Kommunikation in einem Büro zwischen den einzelnen Mitarbeitern eingesetzt wurde.

Nachdem man die Vorteile erkannte, hat man das Konzept erweitert, sodass man die heutige Sprechanlage sehr oft in Privathaushalten und in der Sicherheitsindustrie wiederfindet. Ähnlich wie bei einem Telefon wird hier eine Verbindung zwischen mindestens 2 Gesprächspartner aufgebaut, die dann miteinander sprechen können. Der Teil der Sprechanlage, das sich außerhalb des Hauses befindet, hat eine Art Freisprechanlage, damit hier kein Hörer genutzt werden muss. Der Besucher kann so frei reden und zusätzlich ist die Sprechanlage so vor Vandalismus geschützt. Der zweite Teil im Haus funktioniert entweder über einen Telefonhörer oder aber auch mittels einer Freisprecheinrichtung.

Die verschiedenen Modelle einer Türsprechanlage

Neben der einfachen Sprechanlage gibt es auf dem Markt eine große Auswahl an unterschiedlichen Sprechanlagen.

TÜRSPRECHANLAGE AUDIO

Diese Form der Sprechanlage funktioniert nur akustisch. Will man also wissen, wer vor der Tür steht, dann muss man dies erfragen. Bei diesen Typen handelt es sich um eine einfache Version der Türsprechanlage.

TÜRSPRECHANLAGE VIDEO

Die Audio-Version wurde bei diesem Typ um das Senden von einem Bild erweitert. Dies bedeutet, dass der Teil vor dem Haus mit einer Kamera ausgestattet ist, die ein Bild des Besuchers ins Haus sendet. Ein großer Vorteil bei diesen Türsprechanlagen ist es, dass man sich dem Besucher nicht mal zu erkennen geben muss. Man kann vom Haus sehen, wer vor der Tür steht und kann entscheiden, ob man mit ihm spricht und ihm gar die Tür öffnet.

TÜRSPRECHANLAGE FUNK

Wird die Türsprechanlage nachträglich eingebaut, dann empfiehlt sich die Funk-Version, denn dann müssen keine Kabel verlegt werden.

DECT-TÜRSPRECHANLAGE

Dies ist eine andere Form der Funk-Türsprechanlage. Solche Sprechanlagen sind was die Reichweite betrifft zwar beschränkt, bieten aber jede Menge andere Vorteile. Man kann das Gespräch der Sprechanlage an einen Anrufbeantworter weiterleiten oder auf das Handy umleiten.

Worauf muss man beim Kauf einer Türsprechanlage achten?

An eine Türsprechanlage stellt jeder seine eigenen individuellen Bedürfnisse, die natürlich beachtet werden sollten. Sie finden auf den Testseiten oder in diversen Handwerker Blogs auch Tests mit sehr guten Tipps, die nichts mit der Individualität zu tun haben und dennoch wichtig sind.

  • Wohneinheiten: Diese Frage stellt sich, wenn es sich um ein Mehrfamilienhaus handelt. Je Wohnung wird eine Anschlussmöglichkeit benötigt. Man kann eine Türsprechanlage auf über 30 Anschlüsse erweitern.
  • Art der Montage: Wird die Türsprechanlage neu angeschafft, dann lohnt sich durchaus ein Set, das sowohl die wichtigen Teile für die Innen- und die Außenmontage enthält. Man kann hier wählen zwischen Unterputz oder Aufputz. In der Regel ist der Aufputz einfacher zu bewerkstelligen, denn es muss kein Loch ins Mauerwerk geschlagen werden. Der Nachteil ist hierbei, dass die Anlage sehr offen liegt und auch leichter beschädigt werden kann. Die Unterputzmontage hat den Vorteil, dass sie später unauffälliger ist.
  • Energieversorgung: Es gibt Türsprechanlagen, die mit einem Netzteil oder mit einem Akku betrieben werden. Für Außen wird in der Regel die Netzvariante gewählt, während man bei dem Teil im Haus durchaus zwischen Strom und Akku wählen kann. Hierbei sollte man immer bedenken, dass die Akkulaufzeit begrenzt ist und Batterie regelmäßig gewechselt werden müssen.
  • Material: Sehr wichtig insbesondere für den Außenteil ist die Witterungsbeständigkeit. Dazu gehören natürlich auch die extremen Temperaturunterschiede im Sommer und Winter. Türsprechanlagen bestehen zumeist aus Aluminium oder aus Edelstahl. Im Innenbereich kann man zwischen Glas und Kunststoff wählen.
  • Display: Die Größe des Bildschirms einer Türsprechanlage spielt eine große Rolle. Es gibt Modelle zwischen 1 und 25 Zoll, wobei wir der Meinung sind, dass 7 Zoll vollkommen ausreichen. Ganz nach Vorliebe kann man zwischen einem Farbigen oder einem schwarz/weiß Display wählen.
  • Ausstattung: Sehr praktisch sind Türsprechanlagen mit einem integrierten Türöffner, den man oft aber auch separat erwerben kann. Beim Kauf sollte man auf eine regelbare Klingelstärke achten und wer mag auch auf eine Auswahl an verschiedenen Klingeltönen. Verfügt die Türsprechanlage über eine LED-Beleuchtung, wird verhindert, dass der Besucher bei mehreren Klingeln im dunkeln die falsche drückt. Bei einer Türsprechanlage Video ist ein Nachtlicht von großem Vorteil, denn dann werden auch Bilder im Dunkeln perfekt übertragen.

Welche Türsprechanlage soll man wählen?

Wir haben nun diverse Tipps aus verschiedenen Tests, Vergleichen und Empfehlungen zum Thema Türsprechanlage zusammengetragen. Wer jetzt noch unschlüssig ist, welche er wählen soll kann sich für den Bestseller auf Amazon.de entscheiden. Dies ist die Smartwares VD71W SW. Diese Video Türsprechanlage verfügt über Aufputzdosen und funktioniert mittels Kabel. Die Bildübertragung ist laut den Bewertungen empfehlenswert – bei Nacht funktioniert sie bis zu einem Meter. Zudem hat die Kameralinse hat einen großen Winkel, sodass man aus allen Winkel gesehen werden kann und die Sprachqualität wird auch sehr positiv bei den Erfahrungsberichten auf Amazon.de erwähnt.

Ein weiteres Modell ist das Indexa TF-04 Set. Dieses Set funktioniert mittels Funk bis zu 200 m. Der Außenteil besteht aus einer Aufputzdose. Die Anlage kann mit bis zu 4 Mobilteilen ergänzt werden. Die Montage wird auf Amazon.de als sehr einfach und die hochwertige Verarbeitung erwähnt – die gute Sprachqualität überzeugte dagegen einen anderen Käufer. Mehr Erfahrungsberichte findest du auf der Webseite von Stiftung Warentest, Amazon oder hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.