Mobilen Drucker einrichten: So funktioniert es kinderleicht

Von mobilen Geräten wie einem iPhone, einem Android-Smartphone, Android-Tablets oder dem Windows Phone auszudrucken kann seine Tücken haben. Folgendermaßen lässt sich von fast jedem mobilen Gerät aus drucken. Und das Beste daran: Die Apps sind größtenteils sogar umsonst erhältlich.

So mancher User hatte eigentlich gedacht, dass durch mobile Endgeräte wie Tablets und Smartphones das Drucken überflüssig machen. Doch dem ist bei Weitem nicht so, nach wie vor sind Ausdrucke auf Papier im Alltag unverzichtbar. Damit auch das Ausdrucken von mobilen Endgeräten möglichst einfach ist, stellen die Drucker-Hersteller ihren Kunden mit speziellen Drucker-Apps. Allerdings ist es nicht problemlos möglich, von einem mobilen Gerät aus zu drucken. Der Grund: Diese Geräte wurden nicht dafür konzipiert, zu drucken, zudem sind die marktüblichen Drucker lediglich dafür ausgelegt, mit einem PC oder Mac zu kommunizieren, deshalb hilft Ihnen ionas.com.

Eine wichtige Grundvoraussetzung besteht darin, dass sowohl Drucker als auch mobiles Gerät im selben WLAN sind und der Drucker mit dem Internet verbunden ist. Bei einigen Apps ist es sogar möglich, den Druckauftrag per E-Mail zu verschicken. Zwar ist es bei einigen Apps möglich, verschiedene Parameter einzustellen wie etwa die Anzahl der Drucke oder die Art des Papieres. Dennoch kann es vorkommen, dass der Ausdruck nicht so aussieht wie gewünscht. Nicht alle Apps können nämlich sämtliche Formate und Schriftarten übertragen.

Folgende Apps gibt es:

Mit der App Brother iPrint&Scan kann von allen Windows- Android- und iOS-Phone-Geräten aus gedruckt werden. Allerdings lässt sich nur eine Datenmenge von zehn Megabyte verarbeitet werden, beziehungsweise liegt das Drucklimit bei 50 Seiten. Daneben gibt es einige weitere Einschränkungen, etwa können mit dem Windows-Phone keine Internetseiten gedruckt werden. Zudem ist der Support für iOS-Geräte etwas besser.

  1. Die App Canon Easy-PhotoPrint ist für Android-, iOS- sowie Windows RT-Geräte erhältlich. Allerdings können damit lediglich Fotos und PDFs ausgedruckt werden. Zudem können ebenso wie bei der Brother-App Dokumente direkt auf Android- und iOS-Geräte gescannt werden.
  2. Mit Canon Pixma Printing Solutions lassen sich Fotos und Dokumente aus diversen Cloud-Diensten ausdrucken. Auch hier ist Einscannen möglich, jedoch ist die App nicht mit jedem Drucker kompatibel.
  3. Ausschließlich für Android-Geräte wurde die App Dell Mobile Print entwickelt. Sofern eine Verbindung zum Netzwerk besteht, kann direkt ausgedruckt werden.
  4. Epson: Der Druckerhersteller Epson bietet gleich mehrere Apps für verschiedene Geräte an.
  5. Die App ePrint von HP ist auf BlackBerry-Android- und iOS-Geräte zugeschnitten.
  6. Obwohl Kodak keine Drucker mehr herstellt, gibt es für die Drucker eine Vielzahl von Apps für die verschiedensten mobilen Geräte.
  7. Sowohl Android als auch iOS werden von Lexmark Mobile Printing unterstützt. Allerdings lassen sich nur Bild- und PDF-Dateien ausdrucken.
  8. Mit Samsung Mobile Print lassen sich sowohl Office-Dokumente als auch Internetseiten, PDFs und Fotos ausdrucken und einscannen.

Sofern es für den eigenen Drucker keine App gibt, können die User allerdings auch auf die Apps von Drittanbietern zurückgreifen. Die bekanntesten sind Apple Air Print und Google Cloud Print.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.